Zurück zur Listenansicht

23.10.2019

Kinder- und jugendfreundliche Gemeinde im Landkreis ausgezeichnet

Festveranstaltung in der Parchimer Stadthalle: Balow, Passow und Eldena sind Preisträger 2018

Kinder- und jugendfreundliche Gemeinde 2018
Landrat Stefan Sternberg, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Parchim-Lübz Joachim Ziegler, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mecklenburg Schwerin Kai Lorenzen, Barbara Borchardt als Vorsitzende des Ausschusses für Generationen, Soziales, Familien und Gesundheit des Kreistages Ludwigslust-Parchim sowie Helga Schwarzer, 2. Stellvertreterin des Kreistagspräsidenten gemeinsam mit den Preisträgern © Philipp Eisermann

Durch ihre besondere Kinder- und Jugendfreundlichkeit beeindruckt haben die Gemeinden Balow, Passow und Eldena die Jury im Wettbewerb „Kinder- und jugendfreundliche Gemeinde“. Auf vielfältige Weise haben die Kommunen gezeigt, wie sich eine beispielhafte Kinder- und Jugendarbeit auf ein generationenübergreifendes aktives Zusammenleben auswirken kann.

Die Preisverleihung fand am 23. Oktober zusammen mit der Verleihung des Ludwig-Reinhard-Kulturpreises in der Stadthalle Parchim statt. Die prämierten Kommunen erhalten jeweils 1000 Euro. Das Preisgeld wird jeweils mit 1000 Euro von der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin und der Sparkasse Parchim-Lübz sowie mit 1000 Euro vom Landkreis Ludwigslust-Parchim gestiftet.

Nach Begrüßung der Gäste durch Landrat Stefan Sternberg würdigt Barbara Borchardt als Vorsitzende des Ausschusses für Generationen, Soziales, Familien und Gesundheit des Kreistages Ludwigslust-Parchim die Preisträger.

Die Auszeichnung wurde in drei Kategorien vorgenommen. In der Kategorie „bis 500 Einwohner“ gewinnt die Gemeinde Balow. Die vorhandene soziale Infrastruktur in dieser Gemeinde ist insbesondere mit Unterstützung der Kinder und Jugendlichen als Sprachrohr und Ideenlieferant entstanden. Die Vereinslandschaft bietet den Interessengruppen, wie Feuerwehr, Kita und Grundschule, täglich vielfältige Angebote. Zusätzlich mobilisiert der Kinder- und Jugendrat, der seit 1998 besteht, zu verschiedenen Aktionen. Eine Analyse der Vereinsaktivitäten in Balow ergab, dass sich alle in einem oder mehreren Vereinen sowie Initiativen aktiv beteiligen. Der 2014 erworbene Bürger-Aktiv-Bus wird für Ferienfahrten genutzt. Zurzeit plant die Jugend den Aufbau einer Tanzgruppe, die sie selbständig leiten möchte. Familien mit Kindern sind in Balow gut aufgehoben. Die Nachbarschafshilfe funktioniert. Alt und Jung sind füreinander da und geben ihre Erfahrungen weiter. 

In der Kategorie „501 bis 1000 Einwohner“ geht die Auszeichnung an die Gemeinde Passow. Die Gemeinde Passow ist Schulträgerin der Grundschule, die den Status einer „Kleinen Grundschule auf dem Lande“ hat und als „Volle Halbtagsschule“ agiert. Derzeit werden 76 Schüler aus 25 Orten von 5 Lehrerinnen in 4 Klassen unterrichtet.

Den Schülern stehen unterschiedliche Angebote zur Verfügung. Seit 2006 begleitet der Schulförderverein Passow e.V. das Schulleben aktiv mit. Die Gemeinde ist ebenfalls Trägerin der Kita „Rasselbande“, die sich im Ortskern von Passow befindet. In der Kita werden 25 Kinder ab dem 2. Lebensjahr betreut. 44 Kinder der Klassen 1 bis 4 besuchen den Hort der Einrichtung. Die wöchentliche Stunde „Plattdeutsch ist cool“ in der Kita sollen die Kinder an die niederdeutsche Sprache heranführen. Zudem prägt das ehrenamtliche Engagement vieler Einwohner das Zusammenleben. Das Gemeindezentrum „Alte Schule“ ist ein beliebter Treffpunkt für viele Generationen. Die unmittelbare räumliche Angrenzung des Gemeindespielplatzes bietet ideale Bedingungen für junge Eltern und deren Kinder.

Die Gemeinde Eldena gewinnt in der Kategorie „1001 bis 2500 Einwohner“. Die Kinder und Jugendlichen genießen in Eldena einen hohen Stellenwert. Die kommunal geführte Kindertagesstätte sowie die örtliche Grundschule mit Hort stellen eine Ganztagsbetreuung der jüngsten Gemeindemitglieder sicher. Auch außerschulisch können Kinder und Jugendliche viel erleben, da die ausgewogene Vereinslandschaft geeignete Angebote bereitstellt. Im Jahr 2018 waren in der Kinder- und Jugendfeuerwehr 43 Kinder im Alter von 6 bis 18 Jahren organisiert. Die Sportvereine bieten Aktivitäten, wie Fußball, Volleyball und allgemeinen Kindersport sowie Angeln an. Seit vielen Jahren organisiert der Jugendclub Eldena gemeinsam mit der Amtsjugendpflege und dem Jugendclub Grabow verschiedenste Aktionen und Feriencamps, die sehr gut angenommen werden. Die Jugendinitiative „Wir bewegen was“ ist eine Gruppe Jugendlicher, die sich regelmäßig in den unterschiedlichen Gemeinden des Amtes Grabow zur Projektplanung trifft. In Eldena gibt es seit Herbst 2015 einen Jugendrat. Dieser unterstützt sehr aktiv die Veranstaltungen und Feste vor Ort.