Zurück zur Listenansicht

20.11.2020

Vogelgrippe: Derzeit keine kreisweite Aufstallung

Nach Telefonkonferenz mit Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus: Landkreis Ludwigslust-Parchim behält derzeitige Maßnahmen bei / Seuchenentwicklung werde weiterhin verstärkt beobachtet / Geflügelhalten sollen sich an die Biosicherheitsmaßnahmen halten

chicken-3727097_960_720
© Pixabay

Nach einer Telefonkonferenz mit dem Landwirtschaftsminister, Dr. Till Backhaus, bezüglich der Vogelgrippe behält der Landkreis Ludwigslust-Parchim zunächst die getroffenen Maßnahmen bei. Demnach gilt weiterhin die allgemeine Stallpflicht in den sogenannten Risikogebieten, die durch ornithologische Sachverständige und Epidemiologen definiert wurden. Darüber hinaus sind an Tierhalter, die mehr als 100 Stück Geflügel halten, Einzelverfügungen zur Aufstallung ergangen. Eine kreisweite Aufstallung wird an der weiteren Seuchenentwicklung festgemacht. 

Alle Geflügelhalter im Landkreis sind aufgerufen, sich strikt an die Biosicherheitsmaßnahmen zu halten. Die Vermeidung direkter und indirekter Kontakte mit Wildvögel wie z.B. durch Schuhwerk, Futter oder Gerätschaften stehen dabei im Mittelpunkt. Hausteiche und andere Oberflächengewässer stellen eine besondere Gefährdungsquelle durch Kontaktmöglichkeiten mit dem Kot von Wildvögeln dar. 

Vor dem Hintergrund der starken Ausbreitungstendenz der Geflügelpest ist damit zu rechnen, dass eine Ausweitung der Stallpflicht unverzichtbar sein wird. Durch eine Änderung der Geflügelpest-Verordnung ist es inzwischen auch zulässig, bei Stallpflicht die Tiere unter einer Schutzvorrichtung zu halten, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss. Jeder Geflügelhalter sollte die Zeit nutzen, um dafür Vorsorge zu treffen. 

Das Friedrich-Loeffler-Institut befürchtet einen ähnlich schweren Seuchenzug wie in den Jahren 2016/2017. Das Virus wurde mit dem Vogelzug nach Europa gebracht und ist in der Wildvogelpopulation sowohl in ganz Deutschland, als auch in den Niederlanden, Dänemark, Frankreich, Schweden und dem Vereinigten Königreich präsent. 

Besonders auffällig ist momentan, dass sehr viele der Wildvögel keine klinischen Anzeichen aufweisen, bei Untersuchungen aber eine ungewöhnlich hohe Viruslast aufweisen. Für Hühnervögel scheint das Virus hochaggressiv zu sein.